Einsatzberichte Einsätze

Zimmerbrand nach Blitzschlag

Am Sonntagabend den 17.05.2009 brannte in Karlsdorf-Neuthard ein Zimmer im Dachgeschoss einer Wohnung. Durch die enorme Hitzeentwicklung war ein Flächendachfenster geborsten, so dass es aussah als brenne der Dachstuhl. Verletzt wurde dabei niemand.
Ein heftiges Gewitter über zog gerade die Rheinebene als die Feuerwehrleitstelle Karlsruhe die Freiwillige Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard um 21:59 Uhr zu einem Dachstuhlbrand in der Luisenstrasse in Neuthard alarmierte. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte wurde schnell klar dass es sich um einen Zimmerbrand handelte. Die unter Atemschutz eingedrungen Kräfte hatten den Brand schnell unter Kontrolle. Nach dem der Brand gelöscht war wurden die Dachverkleidung von innen mittels einer Wärmebildkamera nach Glutnestern abgesucht. Die Drehleiter der Freiwilligen Feuerwehr Stutensee war vorsorglich gleich mit alarmiert worden, musste jedoch nicht mehr groß eingreifen. Einsatzleiter Joachim Unger war mit 40 Einsatzkräften vor Ort. Kreisbrandmeisterstellvertreter Karl-Heinz Würges machte sich ein Bild vom Einsatzgeschehen. Zur Sicherung der Einsatzkräfte befanden sich die Notfallhilfe und das DRK Neuthard mit 5 Mann im Einsatz. Kurz vor 24:00 Uhr war der Einsatz beendet. Über die Brandursache und die Schadenssumme konnten bis jetzt noch keine Aussagen gemacht werden.

Werner Rüssel

Kaminbrand

Am Samstag den 31. Januar gegen 19.30 Uhr wurde die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard zu einem Kaminbrand gerufen.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war deutlicher Funkenflug aus dem Kamin wahrzunehmen. Der Kamin und die umliegenden Bereiche wurden mit einer Wärmebildkamera auf eventuelle „heiße“ Stellen kontrolliert. Nach Eintreffen des zuständigen Schornsteinfegers wurde die Einsatzstelle verlassen.

Einsatzende: 20.15 Uhr

Zimmerbrand in Neuthard

Zu einem Zimmerbrand musste die Freiwillige Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard am Montagmorgen in die Neutharder Pfinzstraße ausrücken. Über die Feuerwehrleitstelle wurden beide Abteilungen der Wehr alarmiert.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang starker Rauch aus einem unter dem Dach ausgebauten Studio in einem Einfamilienhaus. Mit Atemschutz ausgerüstete Trupps drangen zur Brandstelle vor. Mit der Wärmebildkamera konnte in dem stark verrauchten Stockwerk der Brandherd schnell lokalisiert werden. Mit einem Kleinlöschgerät wurde das Feuer gelöscht. Anschließend brachten die Wehrmänner noch Glutnester ins Freie.
Insgesamt war die Freiwillige Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard unter der Leitung von Kommandant Joachim Unger mit drei Löschfahrzeugen und 35 Feuerwehrangehörigen im Einsatz. Erschwert wurde die Anfahrt und das Vorgehen der Feuerwehr durch das Blitzeis, das in der Nacht viele Straßen und Wege in eine gefährliche Rutschbahn verwandelt hatte.
Nicht tätig werden mussten der Rettungsdienst und die örtliche Notfallhilfe. Sie waren mit einem Notarztfahrzeug und einem Rettungswagen an der Einsatzstelle. Verletzt hat sich bei dem Feuer niemand. Die Polizei sperrte den Verkehr um die Einsatzstelle ab und übernahm die Ermittlung der Brandursache.

Verletzter Bauarbeiter mit der Drehleiter gerettet

Mittelschwere Verletzungen zog sich ein Bauarbeiter auf einer Baustelle in einem Neutharder Neubaugebiet am Samstagvormittag zu. Der Bauherr war im Dachgeschoss der Rohbaustelle beschäftigt und zog sich die Verletzungen zu, als er von einer Leiter stürzte. Neben einem Rettungswagen von der DRK-Wache Bruchsal war auch die örtliche Notfallhilfe im Einsatz. Der Notarzt kam mit dem Rettungshubschrauber hinzu. Nach der ersten Diagnose durch den Notarzt war eine Rettung aus dem Obergschoss über die Baustelle nicht möglich.

Über die Feuerwehrleitstelle Karlsruhe wurden die Freiwillige Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard und die Drehleiter der Bruchsaler Wehr alarmiert. Trotz der sehr beengten Verhältnisse um die Baustelle war es den Einsatzkräften möglich, die Drehleiter in Stellung zu bringen. Nach der Erstversorgung wurde der Patient mit der Krankentragehalterung an der Drehleiter aus seiner misslichen Lage über den Balkon aus dem 1. OG gerettet und zur weiteren Versorgung mit dem Hubschrauber in eine Karlsruher Klinik geflogen. Der Einsatz wurde vom Karlsdorf-Neutharder Feuerwehrchef Joachim Unger geleitet.

thumb_img_5046 thumb_img_5051
thumb_img_5052 thumb_img_5056

Geisterfahrt endet an einer Lärmschutzwand

Bruchsal. Dramatische Bilder zeigten sich den Rettungskräften am Samstagmorgen kurz vor sechs Uhr in Bruchsal nach einem schweren Verkehrsunfall bei dem zwei junge Männer aus Zaisenhausen ihr Leben verloren. Nach ersten Angaben der Polizei war der Golf mit den zwei jungen Männern im Alter von 21 und 23 Jahren aus noch völlig ungeklärter Ursache auf der falschen Fahrtrichtung der mehrspurigen Bundesstraße 35 bei Bruchsal unterwegs. Der Golf muss fast einen Kilometer als Geisterfahrer unterwegs gewesen sein. In Höhe einer Auffahrt war der Wagen dann aus noch ungeklärten Gründen nach links abgekommen und frontal in eine beginnende Lärmschutzwand geprallt. Beim Eintreffen der Rettungskräfte kam bereits jede Hilfe zu spät. Nach dem der Verkehrsunfalldienst Bruchsal den Unfall aufgenommen hatte, blieb der Feuerwehr die traurige Aufgabe die Leichen aus dem völlig zerstörten Fahrzeugwrack zu schneiden. Da zunächst kein herankommen an den Fahrer war musste der Wagen mit Hilfe der Seilwinde des Rüstwagens von der Wand gezogen werden. Weiter stellte die Feuerwehr den Brandschutz sicher und leuchtete die Einsatzstelle mit dem Lichtmast großräumig aus. Der Rettungsdienst war unter dem Einsatzleiter Rettungsassistent Steffen Krahl mit einem Rettungswagen, sowie einem Notarzteinsatzfahrzeug an der Unfallstelle. Die Feuerwehr Bruchsal und die Feuerwehr Karlsdorf- Neuthard waren unter der Führung vom stellvertretenden Kommandanten Thomas Zöller mit sieben Fahrzeugen und rund 35 Mann vor Ort. Während der Unfallaufnahme und der Bergung war die B35 voll gesperrt und der Verkehr musste örtlich umgeleitet werden. [Quelle: FF Bruchsal]

thumb_vu1 thumb_vu2
thumb_vu3 thumb_vu4

LKW - Brand auf der BAB 5

Am heutigen Abend wurde die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard alarmiert um bei einem LKW-Brand auf der BAB 5 die Wasserversorgung für die sich bereits im Einsatz befindliche Bruchsaler Feuerwehr sicherzustellen.

 

Einen ausführlichen Einsatzbericht können Sie auf den Seiten der FF Bruchsal finden. mehr >>


thumb_dsc00019 thumb_dsc00020
thumb_dsc00024