Neue Führung gewählt-Hauptversammlung Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard

Zur diesjährigen Hauptversammlung konnte am Freitag, 25.01.2019 Feuerwehrkommandant Edgar Geißler 82 Kameradinnen und Kameraden im Feuerwehrgerätehaus begrüßen. Sein besonderer Gruß galt Bürgermeister Sven Weigt, Bürgermeister a.D. Egon Klefenz und Martina Armbruster, Uwe Heneka, Monika Herlan, Wolfgang Riffel und Martin Gern aus dem Gemeinderat. Von Feuerwehrseite begrüßte er den neuen Kreisbrandmeister Jürgen Bordt, den stellv. Kreisbrandmeister Bernd Molitor, Kreisjugendwart Jan Becker sowie die Ehrenkommandanten Bernd Herlan, Martin Schmitt und Joachim Unger. Nach dem Totengedenken, für die im letzten Jahr verstorbenen Kamerad Alfred Hörner wurde die Tagesordnung abgearbeitet.

Bürgermeister Sven Weigt lobte die Professionelle Arbeit und Einsatzbereitschaft der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard. Ganz besonders bei der Beschaffung des neuen Feuerwehrfahrzeuges LF10 hat sich die gute Kommunikation mit der Gemeinde bewährt. Man sollte sich durch von außen kommende Verunglimpfungen bzw. Unterstellungen  im Vorfeld der Hauptversammlung nicht aus der Ruhe bringen lassen, merkte er an.  In den nächsten Wochen wird die Grundstücksfrage für das gemeinsame Feuerwehrhaus geklärt sein und die Planung für das Gebäude kann beginnen. Am Ende seines Grußwortes bedankte er sich für  die gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr.

Danach wurde der Wahlausschuss für diesen Abend gebildet, um die Wahlen für den Kommandanten sowie die beiden stellv. Kommandanten und den Feuerwehrauschuss durchzuführen. Nach einem spannenden Wahlabend konnte Björn Brenner zum neuen Kommandanten gewählt werden. Ihm stehen als 1. Stellv. Georg Kistner und als 2. Stellv. Patric Paulus zur Seite. Den neuen Feuerwehrauschuss bildet Daniel Scharnowell, Michael Jörger, Frank Scheurer, Martin Elwert, Matthias Krause, Andreas Erdel, Guido Schäfer und Sven Russel. Für insgesamt 50 Dienstjahre in der Feuerwehr konnte Hauptfeuerwehrmann Karl-Heinz Heneka von Bürgermeister Sven Weigt mit einer Urkunde geehrt werden.

Nach den Wahlen an diesem Abend ging es weiter mit dem Bericht des Schriftführers. Michael Geißler berichtete über die Sitzungen mit Tagesordnungspunkten, des Gesamtausschusses der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard. Außerdem führte er die verschiedenen Veranstaltungen auf welche im Jahre 2018 durchgeführt wurden. Jürgen Schwarz berichtete von den Kassen der Feuerwehr. Im Anschluss konnte er von den anwesenden Kameradinnen und Kameraden entlastet werden. Reinhard Schlindwein berichtete über die Personalstatistik. Die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard hatte zum 31.12.2018 insgesamt 208 Angehörige. Dies waren 102 Kameradinnen und Kameraden der Einsatzabteilung, 25 Mitglieder der Altersmannschaft und 81 Jugendfeuerwehrangehörige. Das Durchschnittsalter der Einsatzmannschaft beträgt 36 Jahre. Daniel Scharnowell, konnte in seinem Vortrag über ein umfangreiches Programm an Aus- und Weiterbildung berichten. „Stillstand ist Rückschritt“ Wir bilden uns stets weiter, um allen Aufgaben als Gemeindefeuerwehr gerecht zu werden. So wurden von den Kameradinnen und Kameraden insgesamt 90 Übungsdienste durchgeführt. Des Weiteren besuchten auch wieder einige Kameraden verschiedene Lehrgänge wie Grundausbildung, Sprechfunker, Atemschutzausbildung, Truppmann und Truppführerlehrgang sowie Maschinistenausbildung und Jugendleiterlehrgang.

Spektakulär waren die Einsätze, die von der Einsatzabteilung bewältigt werden mussten, berichtete Björn Brenner. So musste die Feuerwehr erstmalig in ihrer Geschichte, bei insgesamt 128 Einsätzen und Brandsicherheitswachen präsent sein. Der Gefahrgutzug Karlsruhe Land Nord war hiervon viermal im Einsatz. Georg Kistner ging auf die laufenden bzw. einmaligen Kosten der  Gemeinde für ihre Feuerwehr im Jahr ein.  Er bedankte sich bei unserem Bürgermeister, den Gemeinderäten und der Gemeindeverwaltung für die immer gute Zusammenarbeit und die Beschaffung der notwendigen Gerätschaften. „Was wir im Gegenzug dafür geben ist unsere Freizeit und Bereitschaft steht’s bei Alarmierung für unsere Gemeinde bereitzustehen“, führte Kistner in der Versammlung aus.

Jugendfeuerwehrwart Christian Geißler berichtete über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Karlsdorf-Neuthard. Vergangenes Jahr konnten vier Jugendliche von der Jugendfeuerwehr in die aktive Wehr übergeben werden. Insgesamt 37 Jugendliche aus unserer Jugendfeuerwehr erwarben die Jugendflamme bzw die Bambiniflamme. Außerdem fand eine Jugendübung beim Sommerfest in Neuthard und beim Tag der offenen Tür Karlsdorf statt. Es wurde auch wieder ein BF-Tag durchgeführt. Des Weiteren wurde die Werksfeuerwehr des KIT besucht. Eine weitere Übung der Jugendfeuerwehr fand zum Fest Feuerwehr Abt. Büchenau statt. Christian bedankte sich am Ende seines Berichts bei allen für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung im letzten Jahr.

Altersobmann Paul Huber berichtete über verschiedene Ausflüge und Aktivitäten der Altersmannschaft. Er bescheinigte der Altersmannschaft auch ein gutes und abwechslungsreiches Miteinander.

Michael Jörger  berichtete über die Aktivitäten der Sportgruppe. Die Sportgruppe beteiligte sich im Jahr 2018 an verschiedenen Sportveranstaltungen in der Region. Im Frühjahr in Neuthard bei den Waldlaufmeisterschaften, beim Feuerwehr Duathlon  in Heidelberg, beim Summertime Triathlon in Karlsdorf-Neuthard sowie beim Hockenheimringlauf im November. Außerdem haben sechs Kameraden das Feuerwehrfitnessabzeichen abgelegt.

Der neue Kreisbrandmeister Jürgen Bordt überbrachte die Grüße der Feuerwehren des Landkreises Karlsruhe, auch im Namen seines stellv. Bernd Molitor und dem entschuldigten Unterkreisführer Michael Hellriegel. Bordt dankte Edgar Geißler für die gute Zusammenarbeit bei der Beschaffung des neuen GWG. Er werden ihn unterstützen bei  der weiteren Ausbildung der aktiven Wehr.

Kreisjugendfeuerwehrwart Jan Becker lobte die gute Jugendarbeit in Karlsdorf-Neuthard. Er bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und dies Ausrichtung der Jugendflamme Stufe 2+3 sowie der Bambiniflamme im vergangenen Jahr in Karlsdorf-Neuthard.

Kreisbrandmeister Jürgen Bordt konnte im Anschluss verdiente Feuerwehrangehörige für ihre langjährigen Leistungen ehren. Das Land Baden-Württemberg ehrt den aktiven Angehörigen Oberbrandmeister Reinhard Schlindwein mit dem Feuerwehrehrenzeichen in Gold für 40 Jahre Dienstzeit. Kreisbrandmeister Bordt hob die besonderen Leistungen des Geehrten hervor und heftete die Auszeichnung auch gleich an seine Uniform.

Mit Handschlag durch den Feuerwehrkommandanten Edgar Geißler wurden Jonas Huber, Karin Maier, Manuel  Maywald und Sebastian Schmidt als neue Mitglieder in die Einsatzabteilung verpflichtet. Die Feuerwehr kann damit ihren Mitgliederstand mit vier neuen Einsatzkräften weiter ausbauen. Ehrenkommandant Martin Schmitt beendete mit dem Jahresablauf seine Tätigkeit in der Einsatzabteilung. Edgar Geißler hob seine langjährigen besonderen Leistungen in der Feuerwehr hervor. Schmitt war in den Neunziger Jahren über fünf Jahre Kommandant der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard. Per Handschlag wurde er von seinen Dienstpflichten entbunden und an Altersobmann Paul Huber übergeben.

Am Ende dankte der 2. stellv. Kommandant Georg Kistner Kommandant Edgar Geißler und seiner Frau Christiane Geißler für die hervorragende geleistete Arbeit in den letzten fünf Jahren, welches von allen Anwesenden mit großem Applaus unterstützt wurde.

Mit einem Ausblick auf das Jahr 2019 endete eine harmonisch verlaufene Hauptversammlung.

 
 
   
  

Neujahrsempfang der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard

Traditionell startete das Übungsjahr der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard, am Montag, den 07.01.2019 mit dem Neujahrsempfang im Gerätehaus in Neuthard. Kommandant Edgar Geißler und seine beiden Stellvertreter Reinhard Schlindwein und Georg Kistner konnten Bürgermeister Sven Weigt, alle aktiven Kameradinnen und Kameraden sowie die Altersmannschaft begrüßen. In einem kurzen Rückblick auf das Jahr 2018 konnte Kommandant Geißler auf ein ereignisreiches Jahr mit 128 Einsätzen zurück blicken. Auch mit einem hervorragenden Personalstand mit über 200 Aktiven, Jugendlichen und Alterskameraden kann die Wehr in eine gute und stabile Zukunft blicken. Auch in puncto Fahrzeugbeschaffungen konnten im vergangen Jahr zwei Neuzugänge vermeldet werden. Nun gilbt es im neuen Jahr das vor Weihnachten eingetroffene neue Löschfahrzeug sowie den Gerätewagen Gefahrgut schnellstmöglich in Dienst zu stellen. Auch stehen in der kommenden Jahreshauptversammlung die Wahlen des künftigen Kommandanten und dessen Stellvertreter sowie der Verwaltung an. Das Jahr 2019 wird also wieder ein spannendes und ereignisreiches Jahr für die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard. Bürgermeister Sven Weigt bedankte sich für die Einladung und lobte die Arbeit und das Engagement der Freiwilligen Feuerwehrleute. Weigt berichtete kurz über die weiteren Entwicklungen für den Neubau des Feuerwehrhauses. Bis Mai sollen die Grundstückskäufe abgeschlossen sein. Danach kann mit einem aus Zeitgründen kleineren "Architekten-Wettbewerb" für des neuen Gerätehauses beginnen. Nach einem ausgiebigen, gemeinsamen Vesper wurden noch sehr angeregte Gespräche zwischen den Politikern und Feuerwehrleuten geführt. Für das leibliche Wohl an diesem Abend sorgte die Metzgerei Baumgärtner. Dafür und bei allem Helfern an diesem Abend möchten wir uns recht herzlich bedanken.

 

Nachruf Brandmeister Dieter Striezel

Nachruf
Die Freiwillige Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard nimmt Abschied von
Brandmeister Dieter Striezel
Ehemaliger Abteilungskommandant-Stellvertreter

19 02 04 Dieter Strietzel


Er verstarb am 29. Januar 2019 im Alter von 74 Jahren. Dieter Striezel trat am 01.01.1963 in die Freiwillige Feuerwehr Karlsdorf ein. Er legte mit seinen Kameraden das Leistungsabzeichen in Bronze, Silber und Gold ab. An der Landesfeuerwehrschule absolvierte Dieter den Lehrgang zum Atemschutzgeräteträger und zum Gruppenführer. Von Dezember 1983 bis April 1992 war er als Abteilungskommandant- Stellvertreter an verantwortlicher Stelle in der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard, Abteilung
Karlsdorf tätig. Darüber hinaus vertrat er seine Kameraden über viele Jahre im Feuerwehrausschuss.


Für seine besonderen Verdienste wurde er vom Land Baden-Württemberg mit dem Feuerwehrehrenzeichen für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt. Die Gemeinde Karlsdorf- Neuthard ehrte ihn für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr. Der Gemeinderat ernannte Dieter 1998 zum Ehrenmitglied der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard.

Wir danken Dieter Striezel für die geleistete Arbeit in der Feuerwehr und für die Bevölkerung von Karlsdorf-Neuthard. Dem Verstorbenen werden wir ein ehrendes Andenken bewahren. Unser tief empfundenes Mitgefühl gilt seiner Frau mit Ihrer Familie und deren Angehörigen.

 

Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard im Januar 2019

Edgar Geißler
Feuerwehrkommandant


Die Urnenbeisetzung findet ist am Freitag 08. Februar 2019 um 14:30 Uhr auf dem Friedhof Karlsdorf
Die Feuerwehrangehörigen treffen sich um 14:00 Uhr am Parkplatz der katholischen Kirche

Löschfahrzeug unter Weihnachtsbaum

Nach einer über zweijährigen Beschaffungsphase, welche aus vielen Fahrzeugbesichtigungen, Besprechung- und Planungstermin, Ausschreibung, Vergabe und Vorabnahme bestand, konnte unser Fahrzeugbeschaffungsausschuss kurz vor Weihnachten am 20. und 21.12.2018 das neue LF 10 (Löschgruppenfahrzeug) bei dem Feuerwehrfahrzeughersteller Rosenbauer in Luckenwalde abholen. Verbunden mit einem gemütlichen Adventsabend waren die Aktiven mit ihren Partnern der Einladung, am Freitagabend den 21.12.2018 gefolgt um gemeinsam das neue Fahrzeug im Gerätehaus Neuthard in Empfang zu nehmen. Unter den Gästen konnte Kommandant Edgar Geißler auch Bürgermeister Sven Weigt begrüßen. Bei dem Neufahrzeug handelt es sich um ein Mercedes Atego1530 mit einer Leistung von 220 KW. Das Fahrzeug ist Allrad angetrieben und verfügt über ein automatisiertes Schaltgetriebe, das zulässiges Gesamtgewicht beträgt 13 To. Der Aufbau wurde von der Firma Rosenbauer im Werk Luckenwalde (bei Berlin) aufgebaut. Das Fahrzeug besteht überwiegend aus der nach Norm vorgeschriebenen Beladung. Die Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-3000 fördert ca. 3000l Wasser bei einem Ausgangsdruck von 10 bar. Nun beginnt die heiße Phase für die Einsatzkräfte der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard. Denn bevor das Fahrzeug in den Einsatzdienst übernommen werden kann muss daran ausgebildet werden. Die Maschinisten werden in den kommenden Tagen in die Fahrzeugtechnik eingewiesen und die Mannschaft mit den neuen Gerätschaften ausgebildet, um das Fahrzeug so schnell wie möglich für die Sicherheit der Bürger in den Einsatzdienst zu übernehmen und schließlich das 38 Jahre alte Tanklöschfahrzeug TLF 16/25 zukünftig ersetzen.

 

19 01 08 LF10 01  19 01 08 LF10 02