Aktuelles und News

Hauptversammlung der FF Karlsdorf-Neuthard am 04.04.2009

Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard konnte Kommandant Joachim Unger neben zahlreichen Angehörigen der aktiven Wehr, der Altersmannschaft und der Jugendfeuerwehr auch Bürgermeister Sven Weigt, Bürgermeister a.D. Egon Klefenz sowie die Ehrenkommandanten Erwin Schmitt, Martin Schmitt und Bernd Herlan begrüßen.

Entschuldigt hatten sich die Kameraden: Frank Riedle, Udo Riffel, Martin Weichert, Edgar Böhm, Klaus Fuchs, Torben Geißler, Heinz Veith, Bernhard Reger, Rudibert Baumgärtner, Jochen Schwertheim sowie der KBM, seine Stellvertreter und Adolf Fleck, die noch beim NATO-Gipfel gebunden waren.

Nach der Begrüßung folgte der Bericht des Kommandanten. Laut Kommandant Unger verfügt die Wehr derzeit über folgenden Personalstand von insgesamt 187 Mitgliedern:

Abt. Karlsdorf:    31 Aktive
14 Alterskameraden
15 Jugendfeuerwehrangehörige

Abt. Neuthard:    53 Aktive
14 Alterskameraden
60 Jugendfeuerwehrangehörige

Nach Kommandant Unger war das Jahr 2008 mit insgesamt 58 Einsätzen (20 Brand, 4 Öl, 2 GG, 10 Hilfeleistungen, 18 Sonstige, 5 Fehlalarme) ein normales Jahr. Alle Einsätze, egal ob auf der BAB (Abt. Karlsdorf) oder im Gefahrgutbereich wurden ohne Probleme bewältigt.

Im Bereich Beschaffungen hob Kdt. Unger hervor, dass alle beantragten Gegenstände beschafft werden konnten.

Abschließend bedankte sich Unger bei allen Aktiven für die im Jahr 2008 geleistete Arbeit. Ein besonderer Dank ging an die Gemeinde, die immer ein offenes Ohr für die Belange der Feuerwehr hat.

Es folgte der Bericht des Schriftführers, der einen Überblick über die verschiedenen Tätigkeiten im Feuerwehrausschuss gab.

Danach folgte der Bericht des Kassiers. Der Kassier bekam von den Kassenprüfern eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt.

Die anschließende Entlastung der Verwaltung erfolgte einstimmig.

Die in diesem Jahr anstehenden Wahlen des Kommandanten, seines Stellvertreters und des Feuerwehrausschusses brachten folgendes Ergebnis:

Kommandant Unger und sein Stellvertreter Hermann Knebel wurden mit großer Mehrheit für weitere fünf Jahre in ihren Ämtern bestätigt.

In den Feuerwehrausschuss wurden gewählt: Klaus Huber, Markus Kindsvogel, Christian Maier, Daniel Scharnowell, Georg Kistner, Michael Jörger, Frank Scheurer und Martin Geißler.

In seinem Grußwart bedankte sich Bürgermeister Weigt bei der Feuerwehr für den selbstlosen Einsatz zum Wohle der Mitbürger. Er überbrachte auch die Grüße des Gemeinderates. BGM Weigt hob hervor, dass er sehr stolz auf den richtungsweisenden Entschluss der beiden Abteilungen ist, in spätestens zehn Jahren in ein gemeinsames Gerätehaus ziehen zu wollen. Rückblickend ging Bürgermeister Weigt nochmals auf das Jubiläum der Abt. Neuthard in 2008 sowie die Fahrzeugbeschaffung des HLF ein.

Danach schlossen sich die Ehrungen und Beförderungen an.

Ehrung für 30 Jahre: Stefan Baumgärtner
Beförderungen:
Zum Feuerwehrmann /
Zur Feuerwehrfrau :

Manfred Marschall, Torsten Völker,

Helen Armbruster, Mandy Keitzl

Zum Oberfeuerwehrmann: 
Benedikt Klein
Zum Hauptfeuerwehrmann: Markus Kindsvogel



In seinem Ausblick auf 2009 ging Kdt. Unger kurz auf die beantragten Beschaffungen für 2009 ein.

Da zu Tagesordnungspunkt 13 (Verschiedenes, Wünsche, Anträge) nichts vorlag, konnte Kommandant Unger die Hauptversammlung gegen 22.40 Uhr beenden.


Der Schriftführer

Neue Atemschutzgerätewarte

Vom 09. bis 13. März 2009 besuchten Andreas Erdel von der Abt. Neuthard und Daniel Scharnowell von der Abt. Karlsdorf für die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard an der Landesfeuerwehrschule in Bruchsal den Lehrgang Atemschutzgerätewart.

Der Lehrgang beinhaltete Rechtsgrundlagen, Aufbau und Wartung von Atemanschlüssen (Atemschutzmasken) und Isoliergeräten (Pressluftatmern), Reinigung und Desinfektion,
Kompressoren und Füllanlagen sowie einen Leistungsnachweis über die erarbeiteten Lehrgangsinhalte. Andreas Erdel und Daniel Scharnowell sind jetzt in der Lage, unsere
Atemschutzgeräte komplett nach jedem Einsatz oder jeder Übung wieder laut Herstellerangaben und den geltenden Richtlinien schnellstmöglich in den einsatzfähigen
Zustand zu bringen. Für die Feuerwehr in Karlsdorf-Neuthard bedeutet dies keine Ausfallzeiten mehr von wichtigen Gerätschaften und somit die sofortige Herstellung der
vollen Einsatzbereitschaft nach einem Atemschutzeinsatz.

Wir gratulieren Andreas Erdel und Daniel Scharnowell zur erfolgreichen Lehrgangsteilnahme und wünschen ihnen alles Gute bei ihrer neuen Tätigkeit in der Atemschutzwerkstatt.

thumb_lehrgang_pa_wart

Brandübungscontainer

Die eigene Hand vor den Augen nicht sehen zu können - für Atemschutzgeräteträger der Freiwilligen Feuerwehren ist das alles andere als nur eine Redensart. Bei Einsätzen erschweren Dunkelheit und Qualm die Sicht oft derart, dass die Feuerwehrmänner ohne Übung schnell die Orientierung verlieren können. Damit die Feuerwehren die Möglichkeit haben unter realistischen Einsatzbedingungen üben zu können, hat die EnBW Regional AG einen Brandübungscontainer angeschafft und stellte diesen den Feuerwehren des Landkreises Karlsruhe zur Verfügung. 
Am 24.03.09 und 26.03.09 war die Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard mit 16 Kameraden in diesem Brandübungscontainer, der auf dem Gelände der Feuerwehr Forst stand. In der mobilen und rund 20 qm großen Anlage können mit Hilfe der eingebauten Brandstellen unterschiedliche Einsatzlagen simuliert werden: vom Zimmer-, Treppen- oder Verteilerkastenbrand, Brand eines 20-KV Verteilers, bis hin zum Gasleitungsbrand. Auch die Simulation so genannter "Flash-overs" (große Rauchgasdurchzündungen) ist in dieser Anlage möglich. Mit 300-600°C Hitze herrschen dabei reale Bedingungen. Die Kameraden der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard konnten sich so mit der Hitze, Dunkelheit, Enge und den Gefahren beim Atemschutzeinsatz vertraut machen. Aber auch die Technik am Strahlrohr und das Vorgehen im Brandraum sollte intensiv geübt und verbessert werden.


thumb_brandcontainer thumb_brandcontainer2
thumb_brandcontainer3 thumb_brandcontainer4

Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard auf der Gewerbeschau 2009

Als Spiegelbild für die Leistungsfähigkeit der örtlichen Wirtschaft, fand am 21. und 22. März eine Leistungsschau in Karlsdorf-Neuthard statt. Über 35 Firmen aus Handel, Handwerk und Gewerbe zeigten bei der sechsten Gewerbe- und Leistungsschau in der Altenbürghalle zwischen den beiden Ortsteilen Karlsdorf und Neuthard ihre Produkte und Dienstleistungen. 
Auch die Freiwillige Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard und das DRK OV Neuthard präsentierten sich mit einem gemeinsamen Stand an beiden Tagen eindrucksvoll der interessierten Bevölkerung. Unter dem Motto „Mach mit“ konnten die Besucher mit dem Spreizer gekochte Ostereier aus einem Weidenkorb „fischen“. Am Sonntagmittag wurde vor der Altenbürghalle der Bevölkerung eine patientengerechte Rettung aus einem PKW gezeigt. Hier war auch das DRK OV Neuthard mit der Notfallhilfe und einem RTW mit von der Partie. Edgar Geißler kommentierte für die Bevölkerung die eindrucksvolle Zusammenarbeit zwischen Rettungsdienst und Feuerwehr. 
Im Anschluss an die Übung konnten die Besucher ihren „feinen Zwirn“ gegen eine Einsatzjacke und einen Feuerwehrhelm eintauschen und einmal selber mit Schere und Spreizer an dem verunfallten PKW Hand anlegen. So manch einer staunte nicht schlecht über die schweißtreibende Arbeit mit dem schweren Gerät. In vielen Einzelgesprächen konnte eine Vielzahl an interessierten Bürgerinnen und Bürgern über die Tätigkeit in einer Feuerwehr informiert werden. Ihnen wurde auch ein Exemplar des neu gestalteten Werbeflyers der Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard überreicht.
Unter dem Slogan "Rauchmelder retten Leben" der nicht nur stimmt, sondern auch zum Erwerb und Installation der kleinen Lebensretter anregen soll, konnte sich die Bevölkerung über den Umgang und die Notwendigkeit der Haushaltsüblichen Rauchmelder informieren. Über die gesamte Gewerbeschau konnten so über 67 dieser wichtigen Lebensretter verkauft werden. Insgesamt nutzten die Rettungsorganisationen gemeinsam ihre wichtige Arbeit einer großen Besucherzahl vorzustellen. Neben der Öffentlichkeitsarbeit wurde auch die Gelegenheit genutzt, um neue Mitglieder zum Mitmachen anzusprechen.
Wir möchten uns bei allen Beteiligten für diese tolle Aktion an beiden Tagen bedanken. Ebenso gilt ein Dank an den Bund der Selbstständigen Karlsdorf-Neuthard, hier natürlich dem Vorsitzenden Stefan Jungert für die tolle kostenlose Verköstigung der Standbesatzungen über die beiden Tage.