Aktuelles und News

Positive Mitgliederentwicklung bei der Neutharder Abteilungswehr – vier Quereinsteiger verpflichtet

Zu der diesjährigen Hauptversammlung der Abt. Neuthard am Samstag, den 21.März 2009 konnte Abteilungskommandant Egon Heneka 57 Kameraden im Feuerwehrgerätehaus begrüßen. Sein besonderer Gruß galt Bürgermeister Sven Weigt, sowie Kommandant Joachim Unger und dessen Stellvertreter Hermann Knebel sowie Ehrenkommandant  Bernd Herlan.

Aus dem Tätigkeitsbericht des Abt. Kommandanten war zu entnehmen, dass das Jahr 2008 ein arbeitsreiches  Jahr war. Ein Höhepunkt im letzten Jahr war sicherlich der Ehrungsabend mit Fahrzeugübergabe im Rahmen des Sommerfestes.

Der Personalstand der Abteilung Neuthard war mit 53 Aktiven Mitgliedern im Jahre 2008 sehr erfreulich. Er äußerte die Hoffnung, dass sich diese Entwicklung auch 2009 fortsetzen wird und vielleicht der eine oder andere Mitbürger oder die eine oder andere Mitbürgerin auch den Weg zur Feuerwehr finden wird. Kommandant Joachim Unger konnte per Handschlag eine Frau und vier Männer als neue aktive Mitglieder verpflichten. Unger zeigte sich besonders erfreut, dass es der Neutharder Wehr gelungen ist, neben einem bisherigen Mitglied der Jugendfeuerwehr auch vier Feuerwehrangehörige zu verpflichten, die als Quereinsteiger zur Wehr hinzugekommen sind.

Insgesamt musste die Abt. Neuthard  37 Einsätze bewältigen. Hinzu kommen noch die Brandsicherheitswachen und verschiedene Absperraktionen. Am Ende seines Tätigkeitsberichts bedankte sich Heneka bei allen Kameraden, die ihn im letzten Jahr bei seiner Tätigkeit als Abt. Kommandanten unterstützt hatten. Sein Dank galt auch Bürgermeister Weigt und der Gemeinde.

Christian Geißler berichtete über das Geschehen in der Jugendfeuerwehr. Der Personalstand des  Neutharder Feuerwehrnachwuchses betrug zum Jahresende stattliche 60 Jugendfeuerwehrangehörige. Herausragende Ereignisse für die Jugendfeuerwehr waren neben dem Ehrungsabend zum 35 jährigen Bestehen im vergangenen Jahr das Zeltlager in Kempten und die Abnahme der Jugendflamme. Es wurde auch wieder ein Berufsfeuerwehrtag für die Jugendlichen angeboten.

An der Ferienspaßaktion der Gemeinde beteiligte sich die Jugendfeuerwehr wieder mit großem Erfolg. Erstmals unterstützte man auch den Verein Eltern und Kind bei seiner Ferienbetreuung. Für die jugendlichen Mitglieder der Wehr wurden auch viele Freizeitangebote wie z.B. Schwimmbadbesuche, Schlittschuhlaufen etc. durchgeführt.

Kommandant Joachim Unger lobte die große Einsatzbereitschaft der Kameraden der Abteilung Neuthard und bedankte sich bei allen Anwesenden. Besonders mit dem Ehrungsabend zum 140 jährigen Feuerwehrjubiläum haben sich die Frauen und Männer der Wehr in der Öffentlichkeit hervorragend präsentiert, stellte Unger fest.

Bürgermeister Sven Weigt verwies auf die gute Einsatzfähigkeit der beiden Wehren. In seinem Grußwort zeigte er weiterhin auf, wie die beiden Abteilungen bis 2018 zu einer Feuerwehr zusammenwachsen sollen. Zu diesem Zeitpunkt soll auch das neue Feuerwehrhaus bezogen werden. Das Fahrzeugkonzept und die sonstigen Investitionen in die Ausstattung der Wehren sind bereits auf dieses Ziel abgestimmt.

Ehrenkommandant Bernd Herlan berichtete von den Aktivitäten der Alterskameraden. So werden monatliche Treffen durchgeführt und man beteiligt sich an den Aktivitäten der Einsatzabteilung Als Obmann nimmt er selbst Einladungen auf Kreisebene war und führt gemeinsame Unternehmungen mit den Alterskameraden aus Karlsdorf durch.

thumb_gerneralversammlung

Helau

So klang es beim närrischen Faschingsabend der Alterskameraden der Karlsdorfer Feuerwehr im Feuerwehrhaus. Wie in den Jahren zuvor brachte es unser Kamerad Herbert Herberger in gekonnter Weise wieder einmal fertig, ein farbenfrohes Programm zusammenzustellen, das die Lachmuskeln des Publikums kräftig strapazierte. Dabei griff er als Regisseur auf alte und junge Akteure aus den Reihen der Feuerwehr zurück und setzte sie gekonnt in Szene.
Egal ob es die Büttenrede oder der Sketch war - es blieb kein Auge trocken!

Der Faschingsabend bei dem auch das Kulinarische nicht zu kurz kam (ein besonderes Dankeschön an Hermann!), war rundum gelungen und klang weit nach Mitternacht aus. Ein dickes Dankeschön gilt deshalb nochmals an dieser Stelle den Verantwortlichen Helmut und Paul sowie allen anderen Helfern und Akteuren.

 

thumb_feuerwehr_fasching_09_023 thumb_feuerwehr_fasching_09_012

 

thumb_feuerwehr_fasching_09_102thumb_feuerwehr_fasching_09_025

Generalversammlung Abt. Karlsdorf

Jahreshauptversammlung am 30.01.2009

Neben den Angehörigen der aktiven Wehr, der Altersmannschaft und der Jugendfeuerwehr konnte Abteilungskommandant Hermann Knebel auch Bürgermeister Sven Weigt, unseren Kommandanten Joachim Unger, die Ehrenkommandanten Erwin Schmitt und Martin Schmitt, unseren Fachberater Martin Weichert sowie zahlreiche Ehrenmitglieder begrüßen.

Entschuldigt hatten sich die Kameraden Michael Schmitt, Bernd Geißler, Jürgen Meger, Bürgermeister a.D. Egon Klefenz sowie der Abteilungskommandant der Abt. Neuthard Egon Heneka.

Nach dem Totengedenken für alle gefallenen und verstorbenen Kameraden ging Abteilungskommandant Knebel zur Tagesordnung über. Er stellte fest, dass zur Hauptversammlung fristgerecht und satzungsgemäß eingeladen wurde. Anträge waren bis zu diesem Zeitpunkt nicht eingegangen, so dass die Tagesordnung als genehmigt galt.

In seinem Bericht führte Hermann Knebel aus, dass das Jahr 2008 für die Abt. Karlsdorf ein sehr ruhiges Jahr war. Insgesamt mussten folgende Einsätze bewältigt werden: 20 Brandeinsätze,15 Technische Hilfeleistungen, 5 Einsätze auf der BAB 5, Überlandhilfe mit der Wärmebildkamera, 8 Sicherheitsdienste sowie 4 Fehlalarme und 2 Gefahrguteinsätze. Den Personalstand der aktiven Wehr bezeichnete er als gut und zeigte sich erfreut, dass zwei Kameraden aus der Jugendfeuerwehr in die Aktive Wehr übernommen werden können und sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagieren. Er äußerte die Hoffnung, dass sich diese Entwicklung auch 2009 fortsetzt und vielleicht der eine oder andere Mitbürger oder die eine oder andere Mitbürgerin den Weg zur Feuerwehr findet. Erfreulich ist auch der Personalstand der Jugendfeuerwehr. Zahlreiche Kameraden konnte Lehrgänge auf Unterkreisebene bzw. an der LFS besuchen. Erstmals nahmen drei Kameraden am Maschinistenleistungsabzeichen in Freudenstadt teil und konnten diese Auszeichnung erringen.

In gesellschaftlicher Hinsicht wurden ebenfalls einige Aktivitäten unternommen. Dazu erinnerte Abteilungskommandant Knebel an das Sommerfest, den gemeinsam mit der Abt. Neuthard durchgeführten Jahresausflug und die ebenfalls gemeinsame Fahrt zum Weihnachtsmarkt.

Abschließend bedankte sich Hermann Knebel bei Bürgermeister Weigt, dem Gemeinderat und Kommandant Unger, den er bat den Dank an die Abteilung Neuthard weiterzugeben, für die faire und konstruktive Zusammenarbeit im letzten Jahr. Dank sagte er allen, die ihn bei seiner Arbeit unterstützten, den Jugendwarten sowie den Mitgliedern des Abteilungsausschusses. Ein besonderer Dank ging an die Partner der Feuerwehrangehörigen. Ohne sie wären viele Aktivitäten nicht durchzuführen.

Danach folgten die Berichte des Schriftführers Holger Huber und des Kassiers Michael Meger, der von den beiden Kassenprüfern Herbert Herberger und Timo Wild eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt bekam.

Jugendwart Klaus Fuchs berichtete von den zahlreichen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Besonders hob er hierbei die Abnahme der Jugendflamme Stufe 1 + 2 hervor, welche durchgeführt wurde. Den Probensbesuch der Jugendfeuerwehrangehörigen bezeichnete er als vorbildlich.

Paul Huber berichtete von den Aktivitäten der Alterskameraden. So werden monatliche Treffen durchgeführt, man beteiligt sich an den Aktivitäten der Aktiven Wehr, nimmt Einladungen auf Kreisebene war und führt gemeinsame Unternehmungen mit den Alterskameraden aus Neuthard durch.

Die anschließende Entlastung der Verwaltung erfolgte einstimmig.

Bürgermeister Sven Weigt bedankte sich in seinem Grußwort bei den Wehrangehörigen für die ehrenamtlich geleistete Arbeit, die oftmals mit großen physischen und psychischen Belastungen verbunden ist. Erfreut zeigte er sich von der Jugendarbeit und sprach den Jugendbetreuern einen besonderen Dank aus. Zum Thema Gerätehaus Karlsdorf führte Bürgermeister Weigt aus, dass in diesem Jahr die notwendigen Umbaumaßnahmen durchgeführt werden. Erfreut zeigte er sich darüber, dass die beiden Abteilungswehren den Beschluss gefasst haben die beiden Abteilungen aufzulösen und in spätestens zehn Jahren in ein gemeinsames Gerätehaus ziehen wollen. Diese Entscheidung sei richtungsweisend und wird seitens der Gemeinde voll unterstützt. Bürgermeister Weigt bedankte sich bei Abteilungskommandant Knebel für die sehr gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit im abgelaufenen Jahr.

Danach folgten die Ehrungen für fleißigen Probenbesuch:

In Silber:    Martin Schmitt, Klaus Fuchs

In Gold:    Manfred Marschall, Thorsten Völker, Markus Kindsvogel, Richard Knebel, Klaus Huber, Daniel Scharnowell  und Hermann Knebel

Den „Goldenen Feuerwehrmann“ – ein Wanderpreis für den Aktiven mit den meisten Probenbesuchen – erhielt Richard Knebel.

Raphael Huber und Alexander Marschall konnten per Handschlag in die Aktive Wehr übernommen werden.

Mit einem Ausblick auf 2009 konnte Abteilungskommandant Hermann Knebel die harmonisch verlaufene Jahreshauptversammlung um 20.50 Uhr beenden.



Hermann Knebel erhält silberne Verbandsehrennadel

Anlässlich seines 50. Geburtstages erhielt der stellv.-Kdt der Freiwilligen Feuerwehr Karlsdorf-Neuthard und Abt.-Kdt. der Abteilung Karlsdorf Hermann Knebel aus den Händen der Kreisfeuerwehrverbandsvorsitzenden Rudolf Dieterle die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes in Silber. In Anwesenheit von Bürgermeister Sven Weigt und Kreisbrandmeister Thomas Hauck würdigte Rudolf Dieterle die mannigfaltigen Verdienste von Hermann Knebel. So zeichnet dieser seit Jahren für die Grund- und Truppführerausbildung sowie die Sprechfunkerausbildung im Unterkreis Bruchsal verantwortlich die im Gerätehaus Karlsdorf stattfinden. Weiter ist er als Schiedsrichter bei Leistungsübungen über die Kreisgrenze hinaus tätig. Ebenfalls vertreten ist Kamerad Knebel im Führungsstab „Nord“ des Landkreises. An dieser Stelle auch noch mal von deinen Kameraden herzlichen Glückwunsch zu dieser Ehrung!

 

hermann