• 18. Mai 2024 19:28

Feuerwehrsenioren besichtigen neue Hauptfeuerwache Karlsruhe

Apr 24, 2023

Nachdem die Angehörigen der Altersmannschaft erst eine Woche vorher das Rheinhafen-Dampfkraftwerk Karlsruhe besichtigen konnten, stand jetzt die Besichtigung der neuen Hauptfeuerwache Karlsruhe auf dem Programm.

Altersobmann Michael Schmitt stellte bei seiner Einladung erfreut fest, dass es unserem aktiven Feuerwehrkameraden Sebastian Huhn möglich ist, uns bei einer Wachbesichtigung seinen Arbeitsplatz zu zeigen. So war es dann eine große Gruppe, die sich gemeinsam mit Sebastian auf den Weg nach Karlsruhe machte. „Es geht bei unserem Rundgang über bis zu fünf Stockwerke in dem gesamten Gebäudekomplex und es kommt leicht eine Strecke von über einem Kilometer Laufweg zusammen“, zeigte Huhn bei seiner Begrüßung im Hof der Wache die Dimensionen des Gebäudekomplexes im Osten der Großstadt auf. „Die Integrierte Leitstelle wird gemeinsam von Stadt- und Landkreis und dem Rettungsdienst betrieben und ist aus Sicherheitsgründen leider von der Besichtigung ausgeschlossen“, berichtet Sebastian zu dem mehrgeschossigen Gebäude, das sich in unmittelbarer Nähe zur neuen Hauptfeuerwache auf dem gleichen Gelände befindet und bereits seit einigen Jahren hier in Betrieb ist.

Die neue Hauptfeuerwache hat mehrere Besonderheiten. „Ihr werdet die lange Reihe der aufgestellten Feuerwehrfahrzeuge vor ihrem jeweiligen Ausfahrttor vermissen“, erläuterte Huhn in der großen Fahrzeughalle. Hier stehen die Fahrzeuge aufgereiht und rücken beim Einsatz durch das große Tor an der Ostseite dann gemeinsam „im Zug“ aus. Für den Fahrverkehr auf der vorbeiführenden Hauptverkehrsstraße und auch für die Fußgänger und Radfahrer gibt es beim Ausrückevorgang der Feuerwehr eine Ampelregelung und auch Absperrschranken zur Sicherheit. 

Der Neubau bietet den Mitarbeitenden der Branddirektion sowie den Feuerwehr-Einsatzkräften eine vorbildliche und herausragende Arbeits- u. Aufenthaltsqualität. Hierzu gehören Ruheräume, eine Gemeinschaftsküche und Sportmöglichkeiten im Kraftraum sowie in der Sporthalle innen wie außen – auf dem Dach. Im Erdgeschoss des Neubaus befinden sich unterschiedliche Werkstätten inklusive Lagerbereiche. Die Werkstätten decken alle notwendigen Gewerke, wie z. B. Fahrzeugtechnik, Schreinerei, Schlosserei, Funk, Elektro, usw. ab. Der größte Bereich ist die Atemschutzwerkstatt. „Hier haben wir in der Dienstzeit unsere Arbeitsplätze und die Berufsfeuerwehr kann so viele Arbeiten, auch für die 16 Freiwilligen Feuerwehren, selbst erledigen. Der große Keller ist Lagerraum für viele Gerätschaften, Armaturen, Schläuche und Ausstattungen als Ersatz oder Reserve für alle Feuerwehren in der Stadt. „Wir sind gerade dabei, mehrere neue Löschfahrzeuge für die Freiwilligen Feuerwehren der Stadt auszurüsten, damit diese in Kürze in Dienst gestellt werden können“, berichtet Huhn über die ebenfalls in der Fahrzeughalle bereitstehenden nagelneuen Löschfahrzeuge. 

Tatsächlich wurde während des zweistündigen Besichtigungsdurchganges auch ein Kleinalarm ausgelöst und die Besuchergruppe konnte miterleben, wie zwei Fahrzeuge der Berufsfeuerwehr zum Brandort ausrückten. Michael Schmitt dankte Sebastian Huhn für die sehr interessante Führung. So konnten die Mitglieder der Altersabteilung aus Karlsdorf-Neuthard mit vielen neuen Eindrücken die Heimreise antreten.